Cone logo

Cone The Weird, der seinen Style selbst als "Future-Retro-Flashism" bezeichnet, ist Teil des Künstlerkollektivs THE WEIRD.

Der freiberufliche Künstler hat 1993 angefangen Graffiti zu malen und entwickelt seit 2007 seine "trippy Zeichnungen" immer weiter "für ein besseres Reisen im hier und jetzt". Stylefile und Cone verbindet aber nicht nur die Graffiti-Roots. 2021 feiern wir gemeinsames THE WEIRD-Crew bestehen mit einer fetten Kollabo und jeder Menge Stuff für gute Laune.

"Life is a never ending Party" und genau diese Attitüde spiegelt sich in jedem detailverliebten Bestandteil der Textilkapsel X THE WEIRD wieder. Diese Collab macht ihrem Namen alle Ehre. Get weird!


Hello my name is Cone The Weird

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?
Future-Retro-Flashism. Zeitlose, trippy Zeichnungen für ein besseres Reisen im hier und jetzt.

... in einem Hashtag?
#weirdextravaganza.

Wer oder was inspiriert dich?
Klingt abgedroschen, doch das Leben an sich scheint mir die größte Inspirationsquelle zu sein. Musik ist ein weiterer Faktor, der meine Arbeit maßgeblich beeinflusst. Sei es inhaltlich, konzeptuell oder in Form der Titel meiner Arbeiten. Visuell sind es so viele Quellen, die ich selbst nur noch schwer überschauen kann und mir, ehrlich gesagt, nur selten Gedanken dazu mache. Von Altmeistern der Malerei, Visualisierungen alter Hochkulturen, historische Bildbände, über Comic-Kultur, Graffiti-Legenden, (Fan-)Zines, Filme und Serien, Bücher, Menschen, Natur … Wahrscheinlich das Übliche.

Ich versuche weitestgehend von aktuellen Strömungen und zeitgenössischen Künstlern nur wenig zu konsumieren. Nicht, dass ich deren Arbeiten nicht für gut befinden und schätzen würde, im Gegenteil. Ich möchte einfach nicht groß durch sie inspiriert werden. Ich kaufe wenig Bücher und Magazine aus den Bereichen Graffiti und Urban Art, schaue wenig auf sozialen Medien und dergleichen. Ich suche Inspiration an Orten, die mit meinem Schaffen auf den ersten Blick kaum etwas zu tun haben.


Seit wann bist du als Künstler aktiv?
1993 habe ich mit Graffiti begonnen. Hinzu kamen über die Jahre andere Gestaltungsbereiche, durch die Arbeit als Zeichner, beispielsweise für Filmfirmen (ab 2000), meinem Studium im Kommunikationsdesign (bis 2009) und meine Selbstständigkeit als Designer (seit 2009). Seit 2010 bin ich als selbstständiger Künstler aktiv.

Bist du stilistisch angekommen oder verändert sich der Style und dein Ziel immer wieder?
Stagnation ist das Ende künstlerischen Lebens. Des Lebens an sich, könnte man sagen. Leben bedeutet Bewegung und Veränderung. Daher hoffe ich, dass ich nie an den Punkt gelangen werde, an dem ich mich vollends angekommen fühle. Dies ist, meiner Ansicht nach, essentiell um den inneren Drang zum Weiterkommen und Wachsen folgen zu können. Mein eigener Style hat sich nach und nach entwickelt. Dieser gedeiht und bekommt die Freiheit sich weiterzuentwickeln. Selbst wenn sich Dinge verändern, ich denke eine rote (hmmm … wohl eher schwarze) Linie, mein Style, ist in meinen Arbeiten dennoch erkennbar.


10 years of weird artworks

THE WEIRD ist eine 2011 gegründete Künstlercrew, deren Mitglieder sich auf unverwechselbare Charakterdesigns in ihren jeweiligen Stilen spezialisiert haben. 10 Jahre THE WEIRD. 10 Jahre weirde Charaktere, Farben, Details und gute Laune von


Das 10-jährigen Crew bestehen feiern wir zum Jahresende 2021 gemeinsam mit einer noch nie dagewesenen Collab und einem fetten Feature der stärksten Walls in der RAVEfile - der Oktoberausgabe des Stylefile-Magazines.